twitterfacebookgoogleyelp

Insel der Jugend

Die heutige Insel der Jugend wurde früher Rohr-Insel oder Treptower Bruch genannt und in Vorbereitung der Berliner Gewerbeausstellung 1896 aufgeschüttet und ausgebaut. Während der Gewerbeausstellung trug sie den Namen Neu-Spreeland und gehörte ehemals zu Neukölln. Noch heute ist an der Brücke, die zur Insel führt, das Wappen deutlich zu erkennen. Später hieß sie Abteiinsel, benannt nach der als schottischen Klosterruine gebauten Ausflugsgaststätte.

Weil das Abtei-Gasthaus im Jahr 1914 abbrannte und seine Reste abgetragen wurden, konnte der Wiener Architekt und Bauingenieur Friedrich von Emperger im Auftrag der damaligen Stadt Neukölln als Besitzer der Insel eine Stahlbetonbrücke mit einem großzügigen Brückenhaus planen. Die im großen Bogen ohne Flusspfeiler gebaute Brücke wurde erstmals aus betonummanteltem Gusseisen hergestellt. Es handelt sich um einen beidseitig eingespannten Bogen, an dessen Enden je ein Brückenturm steht. Für diese Bauwerke wählte der Architekt Stilelemente des Historismus und verschieden gestaltete Dachformen. Der dreistöckige Turm am Inselzugang wird in der zweiten Etage von einer Aussichtsplattform umgeben. Die Gehbahn der Brücke ist mit beiderseitigen schlanken Betonpfeilern dem hochgewölbten Unterbogen aufgesetzt.

In der DDR wurde die Abteiinsel schließlich in Insel der Jugend umbenannt und das Brückenhaus diente in der Zeit als Jugendklubhaus. Auf der Insel der Jugend fanden im Sommer auf der Freilicht-Bühne Konzerte statt. Zudem war sie ein gern besuchter Ort für junge Paare. Ab dem 19. Jahrhundert findet hier zudem das Höhenfeuerwerk „Treptow in Flammen“ statt.